Herzlich willkommen

auf den Internetseiten der Unabhängigen Historikerkommission zur Aufarbeitung der Geschichte des Reichsarbeitsministeriums in der Zeit des Nationalsozialismus!

Im April 2013 berief die damalige Bundesministerin für Arbeit und Soziales Ursula von der Leyen eine internationale Kommission von Historikerinnen und Historikern, um die Geschichte der Vorgängerinstitutionen des Ministeriums in der NS-Zeit zu erforschen. Unter Leitung der Kommission hat Anfang 2014 eine Gruppe von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Doktorandinnen und Doktoranden ihre Arbeit aufgenommen. Das Forschungsprojekt, das organisatorisch und räumlich an der Humboldt-Universität zu Berlin angesiedelt ist, soll Anfang 2017 abgeschlossen sein. Seine Ergebnisse werden in Form von Publikationen, Vorträgen und Tagungen öffentlich gemacht.

Die Mitglieder und MitarbeiterInnen der Kommission

Erfahren Sie auf den folgenden Seiten mehr zu den Mitgliedern und Mitarbeitern der Kommission, zu den inhaltlichen Schwerpunkten des Forschungsvorhabens und zu aktuellen Veranstaltungen.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

News

Am 26. April 2016 veranstaltet die Unabhängige Wissenschaftliche Kommission beim Bundesministerium der Justiz und für ...
Anlässlich der dritten Jahrestagung der Unabhängigen Historikerkommission zum Thema "Das Reichsarbeitsministerium als ...
Am 17. März 2016 veranstaltet die Unabhängige Historikerkommission ihre dritte Tagung. Diese ist Teil einer mehrtägig...
Der Sprecher der Unabhängigen Historikerkommission, Prof. Dr. Alexander Nützenadel, wird auf der Jahrestagung des Wirt...
Am 25./26. Februar 2016 veranstaltet der Verein zur wissenschaftlichen Aufarbeitung der Zeitgeschichte/Institut für Zei...